Klassische Konzerte

IMG
Die große Verdi-Nacht - Star-Tenor Cristian Lanza + Milano Festival Oper

Italiens Star-Tenor Cristian Lanza präsentiert Die große VERDI-NACHT Die schönsten Chöre und Melodien aus Nabucco – Der Troubadour – Rigoletto – La Traviata – Aida sowie als Zugabe „Berühmte Neapolitanische Volkslieder” Mit Star-Solisten Sopranistin Silvia Rampazzo und Bariton Giulio Boschetti, Chor und Orchester der Milano Festival Opera „Jede Musik hat ihren Himmel“, sagte Verdi einmal. Seine Musik entstand unter dem klaren Himmel von „Bella Italia“. Verdis Musik erregt starke Emotionen, bleibt dabei aber im¬mer echt und wahr – und schön, so schön, wie der Himmel über Italien. In vielen Opern Verdis gibt es den „ganz besonderen“ Hit. Weltberühmt sind der „Gefangenen-Chor“ aus Nabucco, das „Preghiera di Desdemona“ (Ave Maria) oder „Ella giam¬mai m’amò“. Sie gehören zum Ergreifendsten, was die europäische Musik jemals hervorgebracht hat. Sechsundzwanzig Opern schrieb Verdi im Laufe seines langen Lebens und hat seine Meisterschaft von einem zum anderen Werk vervollkommnet. Nabucco, La Traviata, Rigoletto, Il Trovatore oder AIDA sind Meisterwerke vom ersten bis zum letz¬ten Takt. Das Allerschönste aus der unerschöpflichen Fülle großartiger Ouvertü¬ren, Chöre, Arien und Duette wurde für diese Produktion ausgewählt. Verdis unsterbliche Musik in mitreißenden Interpretationen, dargeboten von Star-Solisten, Chören und dem großen Orchester der Milano Festival Opera – das ist die Verdi-Nacht! Mit viel Talent und noch mehr Gefühl versteht es Cristian Lanza, seiner Stimme Flügel zu verleihen. Der italienische Tenor, in Rom geboren, gehört nun schon seit längerem zu den Großen der Szene. Sein Großvater ist nach wie vor eine Quelle der Inspiration für ihn. Schon im Alter von vier Jahren kann Cristian Lanza Melodien frei auf dem Klavier spielen. In seiner Jugend singt er im Kirchenchor, gründet später als Teenager seine erste Band. Aber schon in frühester Kindheit ist eines für ihn ganz klar: „Ich möchte Tenor werden!“ Der gebürtige Italiener ist der Enkel des weltberühmten Sängers Mario Lanza. Doch er hat sich schon längst aus dem Windschatten seines Großvaters hinausgewagt. Cristian Lanzas lyrischer Tenor ist weicher und voller timbriert als der seines Großvaters. Er verfügt nicht nur über jene Höhe, die bei Tenorarien erwartet wird, sondern verzaubert und berührt seine Zuhörer stets mit seiner gefühlvollen Stimme. Mit seiner Stimmgewalt konnte Cristian Lanza bereits ein großes Publikum überzeugen und begeistern. Als italienischer Tenor ist es ihm gelungen, sich sowohl in die Herzen der Kenner und Freunde klassischer Musik als auch in die seiner Kritiker zu singen. Und das nicht nur in den großen Hallen und Philharmonien von München bis Berlin, sondern auch in kleinen Spielorten, wie zum 1. Roncole Verdi Festival direkt vor dem Geburtshaus von Verdi in Roncole Verdi bei Busseto, zusammen mit dem Roncole Verdi Orchester unter Leitung von Silvano Frontalini in Kooperation mit der Mailänder Casa Verdi. Das Konzert wurde im italienischen TV und weltweit live übertragen. Das Repertoire des Tenors reicht über Puccini, Verdi, Leoncavallo, Donizetti, Flotow, Giordano, Mozart, Bizet, C. Cilea und insbesondere über neapolitanische Gesangstücke weit hinaus. Cristian Lanza berührt und verzaubert mit seiner Stimme und seiner Musik die Menschen, u. a. trat er als „Ismael“ in der Oper Nabucco auf. Cristian Lanza präsentiert die schönsten italienischen Lieder, begleitet von Solisten und dem Ensemble der renommierten Milano Festival Opera. Und so darf man also getrost ausrufen: Es lebe Verdi! Viva Verdi! Pressestimmen: „Umjubelte Verdi – Nacht! Lanza, Solisten, Chor, Orchester sangen und spielten sich in die Herzen des Publikums!“ (Kronenzeitung Wien) „Ein fulminanter Lanza, Solisten, Chor, Orchester auf ganz hohem Niveau!“ (Stuttgarter Nachrichten)

Weiter lesen
IMG
Hooray for Hollywood: ORSOphilharmonic - Filmmusik-Musik im Film

Rund 200 Mitwirkende präsentieren unter dem Motto „Filmmusik - Musik im Film“ weltberühmte Melodien sowie Überraschendes und Unbekanntes aus fast 100 Jahren Filmschaffen. Von aktuellen Blockbustern über Filmklassiker bis hin zu klassischen Werken, die durch das Medium Film erst bekannter wurden, reicht das Spektrum. Neben der orchestralen Farbenpracht eines John Williams stehen zarte Chorklänge aus „Les Choristes“. Hans Zimmers Piraten stehen Hanns Eislers Arbeitermillieu gegenüber. Borodin und Barber treffen Spiderman und James Bond, während Alice im Wunderland Figuren aus Star Wars und Harry Potter begegnet. Erleben Sie das Hollywood der 30er und 40er Jahre bis heute in einem vielfältigen Konzertprogramm.

Weiter lesen
IMG
The Berlin Orchestra - Vivaldi, Bach, Händel, Mozart u.a.

Klassische Meisterwerke aus drei Jahrhunderten in der berühmten Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche Mascha Wehrmeyer - Solovioline Jieun Song - Orgel Rachel Fenlon - Soprano & The Berlin Orchestra Pachelbel Canon & Gigue Händel Largo from Xerxes Vivaldi The Four Seasons Spring & Summer Bach Toccata & Fugue in D minor Mozart Requiem - Lacrimosa Bach Air On The G-String Mozart Salzburg Symphony KV 136 Schubert Ave Maria Beethoven Symphony No. 5 - Allegro Dauer: 70 Minuten

Weiter lesen
1