Home Nachrichten Hagen-Altenhagen

Nachrichten aus Hagen-Altenhagen

Beifahrer bei Auffahrunfall verletzt
Polizei Hagen - vor 2 Wochen

Hagen-Altenhagen (ots) - Auf der Eckeseyer Straße in Fahrtrichtung Zentrum fuhr am Montag (18.07.2022) gegen 08.20 Uhr ein 25-Jähriger mit seinem Lkw auf den Hyundai einer 36-Jährigen auf. Die Hagenerin hatte auf Höhe der Einmündung eines Baumarktes verkehrsbedingt bremsen müssen. Der hinter ihr fahrende Oberhausener bemerkte dies zu spät. Durch den Zusammenstoß verletzte sich der 40-jährige Beifahrer der Hagenerin. Er kam zur Behandlung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden liegt bei rund 8.000 Euro. (arn) Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha Original-Content von: Polizei Hagen, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Unter Alkohol- und Drogeneinfluss und ohne Führerschein mit Roller anderen Mann angefahren
Polizei Hagen - vor 4 Wochen

Hagen-Altenhagen (ots) - Am Freitag (08.07.2022) gegen 3 Uhr wachte ein Anwohner in der Friedensstraße durch laute Streitigkeiten auf. Er hörte, wie eine Person mit einem Motorroller immer wieder die Straße auf und ab fuhr und verständigte die Polizei. Nachdem die Beamten eintrafen konnten sie ermitteln, dass ein 19-Jähriger unter dem Einfluss von Drogen (Cannabis) und Alkohol (rund 1,3 Promille) den 20-jährigen Besitzer des Kleinkraftrads angefahren hatte. Der Mann habe nach Angaben von Zeugen versucht zu verhindern, dass der Hagener weiter mit dem Fahrzeug fährt und sich ihm in den Weg gestellt. Der 19-Jährige, der zugab keinen Führerschein zu besitzen, machte immer wieder unterschiedliche Angaben. Er stritt ab, mit dem Roller gefahren zu sein oder den Roller-Besitzer zu kennen. Der 20-Jährige, der bei dem Unfall zu Boden stürzte und sich verletzte, konnte in der Nacht nicht angetroffen und durch die Polizei befragt werden. Der 19-jährige Hagener musste eine Blutprobe abgeben und erhielt mehrere Anzeigen. Der Roller hatte erhebliche Beschädigungen an der Front, Lenkerverkleidung und im Bereich der Instrumente. Darüber hinaus waren die Seiten des Kraftrades verkratzt. Es lagen verschiedene abgebrochene Kunststoffteile auf dem Trittbrett. Die Ermittlungen dauern an. (arn) Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha Original-Content von: Polizei Hagen, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Drogenhandel beobachtet - Ziviler Einsatztrupp findet Waffe und Cannabis bei Durchsuchung der Wohnung eines 29-Jährigen
Polizei Hagen - vor 1 Monat

Hagen-Altenhagen (ots) - Bereits am Dienstagmittag (05.07.2022) beobachteten Beamte des zivilen Einsatztrupps der Hagener Polizei einen 29-jährigen Mann bei dem Handel mit Betäubungsmitteln und durchsuchten anschließend die Wohnung des Mannes. Nachdem sie, gegen 12.00 Uhr, erkannten, dass der Hagener offensichtlich Drogen an einen weiteren Mann übergab, sprachen sie ihn in der Zollstraße an und kontrollierten ihn. Bei einer Durchsuchung fanden sie in der Umhängetasche des Mannes einen mittleren dreistelligen Geldbetrag und in der Satteltasche seines Fahrrades zwei Tütchen, die mit Cannabis gefüllt waren. Weitere Ermittlungen führten die Kripo-Beamten zu der Wohnung des 29-Jährigen. Vor dieser nahmen sie sofort den für Cannabis typischen Geruch wahr. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ die zuständige Richterin daraufhin einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung. In dieser fanden die Beamten dann neben einer PTB-Waffe weiteres Cannabis, Bargeld und sogenannte Hashcookies. Sie beschlagnahmten alle aufgefundenen Gegenstände und nahmen den 29-Jährigen wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln vorläufig fest. Die Kripo übernimmt die weiteren Ermittlungen. (sen) Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha Original-Content von: Polizei Hagen, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Zerkratzte Autos und Anzeige nach häuslicher Gewalt
Polizei Hagen - vor 1 Monat

Hagen-Altenhagen (ots) - Mittwoch (06.07.2022) eskalierte ein Streit zwischen einer Hagenerin und ihrem Ehemann. Nach einer Trennung komme es bei jedem Aufeinandertreffen der beiden zu Konflikten, wie die Frau der Polizei schilderte. Bei dem Versuch einer Aussprache kam es Mittwochabend in Altenhagen auf einem Privatgelände zu einer weiteren Auseinandersetzung. Im Verlauf des Streits habe der Mann die Hagenerin geschubst. Die Frau gab an sich dann aus Angst in ihren Kia geflüchtet und die Türen verriegelt zu haben. Ihr Ehemann habe das Auto dann jedoch auf der Fahrerseite zerkratzt. Als die Beamten die Frau aufforderten die Geschehnisse noch einmal zu schildern, wichen ihre Erzählungen von der ersten Version ab. Der Mann gab gegenüber der Polizei an, dass seine Frau Streit gesucht habe. Er hätte sich jedoch nicht provozieren lassen. Daraufhin sei sie zu seinem BMW gegangen und habe mithilfe eines Schlüssels den Kotflügel zerkratzt. Er habe sie zurückgezogen, um dies zu unterbinden. Die Hagenerin sei dann in ihr Auto gestiegen. Mit den Kratzern an ihrem Kia habe er nichts zu tun. Er könne sich jedoch vorstellen, dass seine Frau diese selbst verursachte, um ihm "eins auszuwischen". An beiden Autos waren Beschädigungen zu erkennen. Die Polizeibeamten sprachen ein Rückkehrverbot für die gemeinsame Wohnung für die Dauer von zehn Tagen gegen den Mann aus und stellten seine Wohnungsschlüssel sicher. Eine Strafanzeige wegen den Sachbeschädigungen der Autos und wegen häuslicher Gewalt wurde gefertigt. Die Ermittlungen dauern an. (arn) Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha Original-Content von: Polizei Hagen, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
14- und 15-Jähriger fliehen im Mercedes vor Polizei
Polizei Hagen - vor 1 Monat

Hagen-Altenhagen (ots) - Am Mittwoch, 06.07.2022, fiel einer Streifenwagenbesatzung gegen 03:00 Uhr ein Mercedes in der Straße Am Pfannenofen auf. Um das Auto herum stand eine kleine Menschengruppe. Als diese die Polizisten entdeckte, stiegen zwei Personen in den Mercedes. Der PKW setzte sich in Gang. Nach kurzer Zeit gaben die Beamten Anhaltesignale. Als der Fahrzeugführer nicht reagierte, schalteten sie Blaulicht ein. Der Mercedes beschleunigte stark und fuhr, teilweise über rote Ampeln, am Sportpark vorbei in Richtung Heinitzstraße. In der Lützowstraße bremste das Fahrzeug abrupt ab. Am Steuer saß ein 15-Jähriger und auf dem Beifahrersitz ein 14-Jähriger. Ersten Erkenntnissen zufolge gehört der Mercedes der Mutter des Jüngeren. Wie sie an die Fahrzeugschlüssel gelangten, klärt jetzt das Verkehrskommissariat. Beide Minderjährigen wurden an ihre Erziehungsberechtigten übergeben. Die Beamten legten Strafanzeigen vor. (hir) Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha Original-Content von: Polizei Hagen, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Gemeinsamer Kontrolleinsatz von Stadt Hagen und Polizei Hagen - Problemimmobilien in Altenhagen überprüft
Polizei Hagen - vor 1 Monat

Hagen-Altenhagen (ots) - Bereits am Freitagvormittag (01.07.2022) fand erneut ein gemeinsamer Kontrolleinsatz der Polizei Hagen mit den zuständigen Ämtern der Stadt Hagen statt. An der Aktion waren neben Polizeibeamten des Bezirksdienstes städtische Beamte der Wohnungsaufsicht, des Stadtordnungsdienstes sowie des Jobcenters beteiligt. Aufgesucht wurden Problemimmobilien in Altenhagen sowie im Bereich des Hauptbahnhofes. Die Beamten überprüften die angetroffenen Personen hinsichtlich ihres Meldestatus und dokumentierten Überbelegungen von Wohnungen, Müllproblematiken sowie Mängel im Brandschutz. In einem aufgesuchten Objekt vollstrecken die Polizeibeamten einen Haftbefehl. Die darin festgelegte Geldstrafe wurde bezahlt. Bereits für die nahe Zukunft sind weitere Kontrollaktionen dieser Art geplant. (sen) Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha Original-Content von: Polizei Hagen, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1