Nachrichten aus Hagen

Vattenfall und Netto Deutschland kooperieren bei Ladeinfrastruktur für Elektromobilität
Netto - vor 1 Woche

Stavenhagen (ots) - Der Energieversorger Vattenfall und der Lebensmittel-Discounter Netto werden künftig beim Aufbau von Schnellladestationen in Deutschland zusammenarbeiten. Zunächst sollen an über 270 Märkten von Netto ca. 470 Ladesäulen mit 940 Ladepunkten aufgebaut werden. Die für jeden zugänglichen Ladesäulen werden mit Strom aus erneuerbaren Quellen versorgt. Der Aufbau der Schnellladeinfrastruktur mit 180 KW- und 360 KW-Ladesäulen an den Netto-eigenen Immobilien ist vorrangig in den Jahren 2023 und 2024 geplant. Netto stellt die Kundenparkplätze vor seinen Märkten zur Verfügung, Vattenfall übernimmt die Planung, Errichtung und den Betrieb der Stationen. Die Stationen sind sowohl für Netto-Kundinnen und Kunden als auch alle anderen Fahrerinnen und Fahrer von Elektrofahrzeugen während der normalen Öffnungszeiten von Netto frei zugänglich und stellen eine deutliche Erweiterung des Vattenfall Ladenetzwerkes dar. Vattenfall und Netto beabsichtigen ebenfalls eine Erweiterung der Kooperation an weiteren Netto-Mietobjekten. "Das Angebot von Schnellladestationen ist aus unserer Sicht ein wichtiger Baustein, um die Attraktivität unserer Märkte zu erhöhen", sagt Ingo Panknin, CEO von Netto Deutschland. "Außerdem erreichen wir damit einen weiteren wichtigen Meilenstein unserer nachhaltigen Unternehmenspolitik. Gemeinsam mit Vattenfall setzten wir mit knapp 1000 neuen Ladepunkten ein Zeichen beim Ausbau der Infrastruktur für die Elektromobilität." "Wir freuen uns außerordentlich, mit Netto einen weiteren Partner gefunden zu haben, dem das Thema Elektromobilität ebenso am Herzen liegt wie uns. Wenn sich der Ladevorgang einfach und bequem in den Alltag integrieren lässt, - gerade zum Beispiel beim Einkauf im Supermarkt - kann saubere Mobilität in der Breite verwirklicht werden", so Franziska Schuth, Head of Public Charging E-mobility Germany bei Vattenfall. Über Netto Netto betreibt in Deutschland 343 Märkte in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Berlin, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Hamburg. Die Netto Aps. & Co. KG, mit mehr als 6.000 Mitarbeitern, ist ein Tochterunternehmen der dänischen Salling Group, die unter anderem auch Netto-Märkte in Dänemark und Polen betreibt. Über Vattenfall Vattenfall ist ein führender europäischer Energiedienstleister, der seit über 100 Jahren Unternehmen und Privathaushalte mit Energie versorgt und unser Leben durch Innovation und Zusammenarbeit modernisiert. Jetzt wollen wir innerhalb einer Generation ein Leben frei von fossilen Brennstoffen ermöglichen. Deshalb treiben wir den Übergang zu einem nachhaltigen Energiesystem durch Initiativen bei der Erzeugung erneuerbarer Energien sowie durch klimafreundlichere Energielösungen für unsere Kundschaft voran. Wir beschäftigen rund 20.000 Mitarbeitende und sind vorrangig in Schweden, Deutschland, den Niederlanden, Dänemark und dem Vereinigten Königreich tätig. Vattenfall befindet sich im Besitz des schwedischen Staates. Pressekontakt: Netto ApS & Co. KG Timo Schroedel, timo.schroedel@netto.de Kirsten Geß Consulting Kirsten Geß, kg@kirsten-gess-consulting.de Vattenfall GmbH Sandra Kühberger, sandra.kuehberger@vattenfall.de http://www.vattenfall.de/newsroom Original-Content von: Netto, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Polizist leiht sich Mountainbike und verfolgt renitenten Radfahrer
Polizei Hagen - vor 2 Wochen

Hagen (ots) - Am Sonntag (17.07.2022) kontrollierten Polizisten am Hengsteysee den Radverkehr. Im Fokus stand die Überprüfung, ob Radfahrer ihre Räder vorschriftsmäßig über die Brücke schieben. Die Kontrolle wurde von zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern positiv aufgenommen und begrüßt. Gegen 11.50 Uhr trafen die Beamten jedoch auf einen 47-Jährigen, der großen Unmut hegte. Der Mann zeigte sich uneinsichtig und reagierte auf das verkehrsdidaktische Gespräch mit Protest. Nachdem er ermahnt wurde, schob er sein Rad etwa 20 Meter über die Brücke, stieg dann jedoch auf und fuhr vor den Augen der Polizisten weiter. Ein Beamter lief dem Mann nach und forderte ihn deutlich hörbar auf erneut stehen zu bleiben. Dieser drehte sich jedoch um, sah den nacheilenden Polizisten und trat kräftig in die Pedale um zu entkommen. Ein weiterer Beamter hatte sich in der Zwischenzeit jedoch das Mountainbike eines Passanten ausgeliehen und nahm die Verfolgung mit dem Rad auf. Er konnte den 47-Jährigen kurz darauf einholen und Anhalten. Der Mann wurde angezeigt und muss sich neben dem Verkehrsverstoß wegen Missachtung der polizeilichen Weisungen verantworten. (arn) Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha Original-Content von: Polizei Hagen, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
37-Jähriger attackiert Senior mit Glasflasche - Bundespolizei verhaftet alkoholisierten Angreifer

Hagen - Witten - Herdecke (ots) - Heute Morgen (19. Juli) griff ein Mann am Hauptbahnhof Hagen mehrere Reisende an. Ein 84-Jähriger konnte einem Schlag gegen seinen Kopf noch ausweichen. Bundespolizisten nahmen den Mann fest. Gegen 6 Uhr alarmierten Reisende die Bundespolizei am Hagener Hauptbahnhof. Ein aggressiver Mann soll einen Reisenden am Busbahnhof angesprochen haben. Weil der 19-Jährige den Aggressor nicht verstand, habe er versucht diesen zu ignorieren. Daraufhin soll der 37-Jährige den Mann aus Witten mit mehreren Ohrfeigen angegriffen haben. Der Geschädigte erlitt dadurch eine blutende Nase. Hinzugeeilte Bundespolizisten trennten die Männer. Einen Rettungswagen lehnte der leicht Verletzte ab. Gegen den Angreifer aus Herdecke leiteten die Beamten ein Strafverfahren wegen Körperverletzung ein und erteilten dem Mann einen Platzverweis. Wenig später, gegen 7 Uhr, wurden Bundespolizisten in die Bahnhofshalle gerufen. Der polizeibekannte Mann soll ein älteres Ehepaar belästigt haben. Auch diese sollen den 37-Jährigen nicht verstanden haben, weswegen dieser mit einer Bierflasche in der Hand, gegen den Kopf des 84-Jährigen geschlagen haben soll. Der Senior konnte dem Schlag ausweichen, wurde jedoch an der Schulter getroffen. Anschließend habe der betrunkene Mann auf den Hagener eingetreten. Hinzugeilte Reisende sollen eingegriffen und den Angreifer bis zum Eintreffen der Bundespolizisten festgehalten haben. Diese nahmen den Mann fest und brachten ihn zur Wache. Dort stellte sich heraus, dass er mit circa 2,3 Promille alkoholisiert war. In Zusammenarbeit mit der Polizei Hagen wurden Fingerabdrücke und Fotos des Beschuldigten angefertigt. Eine Richterin vom Amtsgericht Hagen entschied, dass der 37-Jährige in das Polizeigewahrsam der Polizei Hagen gebracht werden sollte. Bundespolizisten leiteten Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung ein. Rückfragen bitte an: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Dortmund Pressestelle Hendric Bagert Telefon: +49 (0) 231/ 56 22 47 - 1012 Mobil: +49 (0) 173 71 50 710 E-Mail: presse.do@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW Untere Brinkstraße 81-89 44141 Dortmund www.bundespolizei.de Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse. Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
In Soest geklaut, in Hagen mit E-Scooter angetroffen
Polizei Hagen - vor 2 Wochen

Hagen/Soest (ots) - Sonntag (17.07.2022) sahen Polizisten einen Hagener, der mit einem in Soest entwendeten E-Scooter unterwegs war. Gegen 8.30 Uhr war der 29-Jährige auf dem Graf-von-Galen-Ring über eine rote Ampel und anschließend über den Gehweg gefahren. Die Beamten sprachen den Mann auf die Verkehrsordnungswidrigkeit an und stellten Alkoholgeruch sowie einen unsicheren Stand bei ihm fest. Bei einem freiwilligen Atemalkoholtest zeigte das Gerät einen Wert von über 1 Promille an, sodass er eine Blutprobe abgeben musste. Ihm wurde die Weiterfahrt bis zur Ausnüchterung untersagt. Nur knapp zwei Stunden später trafen die Einsatzkräfte den 29-Jährigen jedoch erneut fahrenderweise auf dem Gehweg der Altenhagener Straße an. Es folgte eine erneute Blutprobe. Da der Mann bereits zuvor die polizeilichen Weisungen ignorierte, stellten die Beamten den Roller zur Verhinderung weiterer Ordnungswidrigkeiten und Straftaten sicher. Erst nachdem der Hagener die Wache verließ wurde der gestohlene E-Scooter in Soest zur Fahndung ausgeschrieben. Eine Abfrage in den polizeilichen Systemen hatte zuvor keine Hinweise auf eine Straftat ergeben. Als der 29-Jährige den Roller am Abend nach seiner Ausnüchterung jedoch nicht von der Wache abholte, konnte die mittlerweile eingetragene Fahndung festgestellt werden. Es wird nun ermittelt, ob der 29-Jährige das Fahrzeug aus einer Garage entwendete. Er erhielt mehrere Anzeigen. Der Besitzer des E-Scooters erhält sein Fahrzeug zurück. (arn) Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha Original-Content von: Polizei Hagen, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Unfallflucht, kein Führerschein, über 3,8 Promille und Widerstand
Polizei Hagen - vor 2 Wochen

Hagen-Emst (ots) - Nachdem ein Hagener in der Elmenhorststraße am Montag (18.07.2022) eine Unfallflucht beging und Widerstand gegen die Polizei leistete, erhielt der Mann gleich mehrere Anzeigen und musste zum eigenen Schutz in Gewahrsam genommen werden. Gegen 15.15 Uhr war der 35-Jährige mit einem Ford Mondeo auf der Cunostraße unterwegs. Eine Zeugin gab an, hinter dem Auto gefahren zu sein. Ihr sei aufgefallen, dass der Fahrer Schwierigkeiten hatte auf seiner Fahrspur zu bleiben und in Schlangenlinien fuhr. Er sei auch auf die Gegenfahrbahn geraten und habe ohne ersichtlichen Grund stark gebremst. Bei einem Einparkversuch stieß er in der Elmenhorststraße schließlich mit dem Heck eines geparkten Van zusammen und stieg torkelnd aus seinem Auto. Die Zeugin rief die Polizei. Die Beamten konnten an dem Ford einen weiteren frischen Unfallschaden feststellen, der jedoch noch nicht zugeordnet werden konnte. Möglicherweise resultiert der Schaden aus einem Zusammenstoß mit einer Mauer. Die Polizisten trafen den 35-Jährigen in der Elmenhorststraße an. Er war erheblich alkoholisiert - ein Testgerät zeigte einen Wert von über 3,8 Promille an. Eine polizeiliche Recherche ergab zusätzlich, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, da ihm diese entzogen worden war. Die Einsatzkräfte teilten dem Mann mit, dass er eine Blutprobe abgeben müsse. Sie nahmen ihn mit zur Wache. Als der Arzt mit der Blutabnahme beginnen wollte, schlug die Stimmung des Hageners um. Er wurde aggressiv und ließ sich nicht beruhigen. Er trat um sich und musste fixiert werden. Nach der polizeilichen Maßnahme wurde der Mann entlassen. Da er jedoch kurze Zeit später an einem nahegelegenen Fahrbahnrand kurz vor dem Polizeipräsidium lag und schlief, wurde er zum eigenen Schutz in Gewahrsam genommen. Er gab an nicht mehr in der Lage zu sein, sich auf den Heimweg zu machen. Der bei der Unfallflucht entstandene Schaden liegt bei rund 1.000 Euro. Der 35-Jährige erhielt eine Strafanzeige wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Fahren unter Alkoholeinfluss und wegen des Widerstands. (arn) Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha Original-Content von: Polizei Hagen, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Mann beobachtet Verkehrsunfallflucht am eigenen Auto
Polizei Hagen - vor 2 Wochen

Hagen-Hohenlimburg (ots) - In der Straße Auf dem Lölfert beging ein 75-Jähriger am Montag (18.07.2022) eine Verkehrsunfallflucht. Um kurz nach 9 Uhr war der Senior auf dem Parkplatz eines Getränkemarktes mit seinem Daimler beim Ausparken mit einem geparkten Skoda zusammengestoßen. Der 26-jährige Fahrer des Skodas gab an, dass der Daimler einen weiten Rechtsbogen in Richtung Ausfahrt gefahren sei. Hierbei stieß der linken Frontstoßfänger mit dem Heck seines Fahrzeugs zusammen. Der Bottroper habe noch versucht den älteren Herren auf den Zusammenstoß aufmerksam zu machen. Er habe sich jedoch in Richtung Iserlohner Straße entfernt. Bei der Nachfahrt verlor der Mann Sichtkontakt zum Daimler. Er konnte der Polizei jedoch das Kennzeichen und eine Beschreibung des Fahrers geben. Die Streifenwagenbesatzung machte den Halter und Fahrer des Daimler ausfindig. Der 75-Jährige bestätigte an auf dem Parkplatz gewesen zu sein. Er habe aber keinen Zusammenstoß bemerkt. An seinem Auto stellten die Einsatzkräfte frische Unfallschäden fest - sie passten zu den Schäden an dem Skoda. Der Hagener erhielt eine Strafanzeige wegen Verkehrsunfallflucht. Der an den Autos entstandene Sachschaden liegt bei etwa 2.000 Euro. (arn) Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha Original-Content von: Polizei Hagen, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Unbekannter reißt 80-Jähriger Goldkette vom Hals
Polizei Hagen - vor 2 Wochen

Hagen-Hochschulviertel (ots) - Am Montag, 18.07.2022, stieg eine 80-Jährige gegen 14:45 Uhr aus einem Linienbus aus und ging die Feithstraße entlang zu ihrer Wohnung. Vor der Hauseingangstür suchte sie noch in ihrer Tasche nach dem Schlüssel, als plötzlich ein Mann neben ihr stand. Dieser fiel ihr bereits zuvor im Bus auf. Der Unbekannte betätigte einen Knopf am Klingelbrett und kam der Hagenerin unangenehm nahe. Als sie den Mann darauf ansprach, griff er die Goldkette am Hals der 80-Jährigen und riss diese ab. Mit seiner Beute lief der Ganove in Richtung Emst davon. Er war zirka 45 Jahre alt, zirka 1,70 Meter groß und kräftig gebaut. Er hatte ein osteuropäisches Erscheinungsbild und sprach Deutsch mit Akzent. Der Mann trug eine graue Kappe, ein organgenes T-Shirt mit einem Frontaufdruck, eine gleichfarbige Hose und einen Rucksack. Die Hagenerin blieb unverletzt. Eine Fahndung mehrerer Streifenwagen blieb erfolglos. Die Polizei sucht nach Zeugen und nimmt Hinweise unter 02331 986 2066 entgegen. (hir) Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha Original-Content von: Polizei Hagen, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Beifahrer bei Auffahrunfall verletzt
Polizei Hagen - vor 2 Wochen

Hagen-Altenhagen (ots) - Auf der Eckeseyer Straße in Fahrtrichtung Zentrum fuhr am Montag (18.07.2022) gegen 08.20 Uhr ein 25-Jähriger mit seinem Lkw auf den Hyundai einer 36-Jährigen auf. Die Hagenerin hatte auf Höhe der Einmündung eines Baumarktes verkehrsbedingt bremsen müssen. Der hinter ihr fahrende Oberhausener bemerkte dies zu spät. Durch den Zusammenstoß verletzte sich der 40-jährige Beifahrer der Hagenerin. Er kam zur Behandlung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden liegt bei rund 8.000 Euro. (arn) Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha Original-Content von: Polizei Hagen, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1 2