Nachrichten aus Essen

Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus - zwei Personen gerettet
Feuerwehr Essen - vor 1 Tag

Essen-Holsterhausen, Bunsenstraße, 05.07.2022, 16:00 Uhr (ots) - Am Nachmittag wurde die Feuerwehr Essen zu einer Rauchentwicklung aus einer Dachgeschosswohnung eines dreieinhalbgeschossigen Mehrfamilienhauses alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte machten sich Bewohner an den Fenstern bemerkbar. Weitere Mieter befanden sich bereits vor dem Gebäude. Sie gaben an, dass sich der Rauch aus dem Keller in den Treppenraum ausgebreitet hatte. Umgehend wurde eine Menschenrettung mittels Drehleiter und mehrerer Trupps unter Atemschutz eingeleitet. Zeitgleich ging ein Trupp mit einem handgeführten Strahlrohr zur Brandbekämpfung vor. Insgesamt wurden von der Feuerwehr zwei Personen gerettet, eine Bewohnerin über den Treppenraum sowie eine Bewohnerin aus dem zweiten Obergeschoss über die Drehleiter. Beide blieben glücklicherweise unverletzt. Der Brand konnte von dem vorgehenden Trupp schnell lokalisiert und gelöscht werden. Im Anschluss wurde das Gebäude mit Hochleistungslüftern entraucht. Das Gebäude musste durch den Energieversorger stromlos geschaltet werden. Die Feuerwehr Essen war mit zwei Löschzügen, zwei Rettungswagen und einem Notarzt für rund eine Stunde im Einsatz Die Brandursache ist unklar, die Polizei ermittelt. (CR) Rückfragen bitte an: Feuerwehr Essen Christoph Riße Telefon: 0201 12-37025 Fax: 0201 1237921 E-Mail: christoph.risse@feuerwehr.essen.de http://www.feuerwehr-essen.com/ Original-Content von: Feuerwehr Essen, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Oberhausen: Explosion in der Oberhausener Innenstadt
Polizei Essen - vor 1 Tag

Essen (ots) - 46045 OB-Altstadt: Heute Nacht (5. Juli) kam es gegen 03:20 Uhr in der Elsässer Straße zu einer Explosion an dem Büro der Partei "Die Linke". Dabei entstand an mehreren Gebäuden, unter anderem an dem Parteibüro, an einem Reisebüro und einem Friseursalon erheblicher Sachschaden. Ein politisch motivierter Hintergrund kann nicht ausgeschlossen werden. Der Staatsschutz der Polizei Essen übernahm daher in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Duisburg die Ermittlungen. Nach aktuellem Erkenntnisstand wurde bei der Explosion niemand verletzt. An der Örtlichkeit wurden kriminaltechnische Untersuchungen durchgeführt. Dabei unterstützten auch Sprengstoffexperten des Landeskriminalamtes NRW. Die Auswertung der Spuren und die Ermittlungen dauern an. Zeugen werden gebeten sich unter der 0201/829-0 bei der Polizei Essen oder bei Ihrer örtlichen Polizei zu melden./ViV Rückfragen bitte an: Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr Pressestelle Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230) Fax: 0201-829 1069 E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de https://twitter.com/Polizei_NRW_E http://www.facebook.com/PolizeiEssen Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Verkehrsunfallmeldungen für die Landkreise Fulda, Hersfeld-Rotenburg und den Vogelsbergkreis

Osthessen (ots) - Verkehrsunfallmeldungen für die Landkreise Fulda, Hersfeld-Rotenburg und den Vogelsbergkreis FD Unfall Fulda. Ein 10-jähriger Radfahrer und eine 53-jährige Mercedes-Fahrerin - beide aus Fulda - wurden bei einem Unfall am Montag (04.07.) leicht verletzt. Der 10-Jährige befuhr gegen 13.40 Uhr mit seinem Fahrrad den Gehweg der Engelhelmser Straße aus Richtung Engelhelms kommend in Fahrtrichtung Edelzell. In Höhe einer dortigen Kirche bog er nach derzeitigen Erkenntnissen nach links ab und wollte über die Fahrbahn in eine Parkplatzzufahrt einfahren. Hierbei kollidierte er seitlich mit dem Mercedes der 53-jährigen Mercedes-Fahrerin, welche die Engelhelmser Straße in gleicher Richtung befuhr und sich neben dem Radfahrer befand. Der Radfahrer stürzte auf den Gehweg. Beide Unfallbeteiligten zogen sich leichte Verletzungen zu. Bei dem Unfall entstand außerdem Sachschaden in Höhe von circa 1.100 Euro. Polizeistation Fulda HEF Verkehrsunfall im Kreisel Rotenburg. Am Montag (04.07.), gegen 15 Uhr, fuhr eine Bad Hersfelder Pkw-Fahrerin mit einem Ford Fiesta die Straße "Im Heienbach" in Richtung Kasseler Straße und dabei in den Kreisverkehr ein. Ein Fahrzeugführer aus Haina (Kloster) fuhr mit seinem Fiat-Ducato zeitgleich von der Kasseler Straße in den Kreisverkehr ein und stieß dabei mit dem Ford zusammen. Es entstand Gesamtschaden von etwa 2.500 Euro. Polizeistation Rotenburg a. d. Fulda Verkehrsunfall Bad Hersfeld. Am Montag (04.07.), gegen 14 Uhr, fuhr ein 33-jähriger Mann aus Bad Hersfeld mit einem VW Golf vom rechten Fahrbahnrand der Dudenstraße an, um weiter in Richtung Reichsstraße zu fahren. Zur selben Zeit wollte nach derzeitigen Erkenntnissen ein 80-jähriger Mann aus Haunetal mit einem VW von der Straße "An der Untergeis" auf die Dudenstraße abbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß bei dem Gesamtsachschaden in Höhe von circa 3.000 Euro entstand. Auffahrunfall Bad Hersfeld. Am Montag (04.07.), gegen 12:30 Uhr, befuhren eine 25-jährige Frau aus Bebra mit einem VW Touran und eine 76-jährige Frau aus Ronshausen mit einem Mazda CX-3 die Friedloser Straße in Fahrtrichtung Ludwigsau. Auf Höhe der Einmündung zur Bundesstraße 27 musste die 25-Jährige verkehrsbedingt abbremsen. Dies bemerkte die Frau aus Ronshausen vermutlich zu spät und fuhr auf den stehenden VW Touran auf. Hierbei verletzte sich die Ronshäuserin leicht und wurde zur Abklärung in ein Krankhaus gebracht. Am Mazda entstand Totalschaden. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf eine Höhe von insgesamt rund 9.500 Euro. Polizeistation Bad Hersfeld VB Unfall auf Vulkanradweg Schotten-Hoherodskopf. Am Sonntag (03.07.) gegen 15 Uhr, fuhr eine 26-jährige Radfahrerin aus Glauburg den unbefestigten Vulkanradweg vom Hoherodskopf (L 3305) kommend in Richtung Herchenhain. Auf einem abschüssigen Teil des Radwegs wollte die Dame vor einer leichten Rechtskurve ihr Fahrrad abbremsen. Hierbei rutschte ihr vermutlich das hintere Rad auf dem geschotterten Weg weg und sie stürzte. Die Radfahrerin wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber vom Parkplatz Taufsteinloipe aus in ein Krankenhaus transportiert werden. Im Längsverkehr kollidiert Wartenberg-Angersbach. Am Sonntag (03.07.), gegen 19 Uhr, befuhr ein 52-jähriger Fahrer aus Wartenberg mit seinem VW Amarok die Lauterbacher Straße (B 254) in Angersbach ortseinwärts. In Höhe der Hausnummer 57 kam er aus unklarer Ursache nach links von der Fahrspur ab und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Chevrolet SSR eines 55-jährigen Fahrers aus Gießen. An beiden Fahrzeugen entstand Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro. Die Fahrer blieben bei dem Unfall glücklicherweise unverletzt. Polizeistation Lauterbach Kontakt: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de (nur Mo. bis. Fr. - tagsüber) Zentrale Erreichbarkeit: Telefon: 0661 / 105-0 Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiOsthessen/ Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197 Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Essen: Schwarzer PKW nimmt Linienbus die Vorfahrt und flüchtet - Fahrgäste stürzen bei Vollbremsung und verletzen sich - Zeugensuche
Polizei Essen - vor 1 Tag

Essen (ots) - 45277 E.-Überruhr-Hinsel: Freitagvormittag (1. Juli, gegen 10:30 Uhr) kam es an der Straße Nockwinkel/Schulte-Hinsel-Straße zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich zwei Fahrgäste (w35/w84) eines Linienbusses verletzten. Der Fahrer eines Linienbusses (62) beabsichtigte von der Straße Nockwinkel nach links in die Schulte-Hinsel-Straße abzubiegen, als ein schwarzer PKW, der den Nockwinkel befuhr, ihm die Vorfahrt nahm und sich an ihm vorbeidrängte. Der Busfahrer konnte rechtzeitig bremsen, so dass es nicht zu einem Zusammenstoß kam. Allerdings stürzten bei der Bremsung zwei Fahrgäste (w35/w84) und verletzten sich. Das ermittelnde Verkehrskommissariat sucht in dem Zusammenhang nach dem Fahrer des schwarzen PKW. Dieser soll männlich, etwa 50 bis 55 Jahre alt sein, eine adipöse Statur mit einem runden Gesicht und kurze, schwarze Haare haben. Höchstwahrscheinlich hat der Fahrer nicht bemerkt, dass es zu einem Verkehrsunfall gekommen ist. Daher wird dieser gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Auch Zeugen, die Hinweise zum Fahrer des schwarzen PKW geben können, werden gebeten, sich unter der 0201/829-0 zu melden./SyC Rückfragen bitte an: Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr Pressestelle Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230) Fax: 0201-829 1069 E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de https://twitter.com/Polizei_NRW_E http://www.facebook.com/PolizeiEssen Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Essen/Heiligenhaus: POL-ME: 53-jährige Heiligenhauserin wird vermisst
Polizei Essen - vor 2 Tagen

Essen (ots) - Die Polizei Mettmann sucht aktuell nach der 53-jährigen Hannelore S., die seit Donnerstag (30. Juni 2022), 12.30 Uhr aus einem Altenwohnheim in Heiligenhaus abgängig ist. Möglicherweise ist die Vermisste auf dem Weg zum Essener Hauptbahnhof oder auf dem Weg zur Bushaltestelle Hollestraße in Essen. Ein weiterer möglicher Anlaufpunkt könnte auch der Wasserturm in Essen-Steele sein. Hannelore S. ist zeitlich und örtlich nicht orientiert und wegen einer psychischen Erkrankung nicht in der Lage, die aktuelle Situation kognitiv zu erfassen und Gefahren einzuschätzen. Hannelore S. kann wie folgt beschrieben werden: - ca. 1,60 m groß - schlank - kurze schwarze Haare - trägt ein dunkles T-Shirt - trägt eine dunkle knielange Hose Ein Bild der Vermissten finden Sie unter folgendem Link: https://polizei.nrw/fahndung/82590 Die Polizei fragt: Wer kann Angaben zum Aufenthaltsort der Vermissten machen? Hinweise bitte an die Polizei in Heiligenhaus unter 02056 9312-6150, jede andere Polizeidienststelle oder an den Notruf unter 110. Rückfragen bitte an: Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an: Kreispolizeibehörde Mettmann - Polizeipressestelle - Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann Telefon: 02104 / 982-1010 Telefax: 02104 / 982-1028 E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/ Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Südhessen: Insgesamt 18 Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt / Umfangreiche Beweismittel bei Einsatz der BAO FOKUS sichergestellt

Südhessen (ots) - Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Darmstadt, des Hessischen Landeskriminalamts und des Polizeipräsidiums Südhessen: Im Rahmen eines gemeinsamen Einsatzes der Staatsanwaltschaft Darmstadt, der BAO FOKUS des Hessischen Landeskriminalamts sowie des Polizeipräsidiums Südhessen haben Einsatzkräfte der Polizei in der 25. Kalenderwoche Durchsuchungsbeschlüsse in den Landkreisen Bergstraße, Groß-Gerau, Darmstadt-Dieburg und im Odenwaldkreis vollstreckt. Die Schwerpunktaktion war Teil der Ermittlungen der BAO FOKUS, die im Bereich der Bekämpfung des sexuellen Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen sowie der Kinder- und Jugendpornografie tätig ist. An mehreren Einsatztagen waren hier knapp 70 Einsatzkräfte der Polizei beteiligt. Unter der Gesamtleitung des Hessischen Landeskriminalamtes durchsuchten die südhessischen Ermittlerinnen und Ermittler bei 18 Tatverdächtigen im Alter von 16 bis 78 Jahren. Hierbei stellten sie zahlreiche Beweismittel sicher, insbesondere in Form von Speichermedien mit einschlägigen Foto- und Videoaufnahmen. Darunter befanden sich sechs PCs, 15 Notebooks/Laptops, 28 Mobiltelefone/Smartphones, vier Tablets, 94 Festplatten/externe Festplatten, vier Speicherkarten, 129 USB-Sticks sowie fünf Spielekonsolen. Bei der Durchsuchung des Anwesens eines 43 -Jährigen aus dem Landkreis Darmstadt-Dieburg entdeckten die Einsatzkräfte einen Serverschrank, der mit einem weiteren Server einen Massenspeicher bildete. Insgesamt 288 Terabyte an Daten auf 72 Festplatten wurden beschlagnahmt und bedürfen jetzt der Auswertung durch die Fachleute. Darüber hinaus stießen die Polizistinnen und Polizisten bei den Einsatzmaßnahmen auch auf Zufallsfunde, wie u.a. Kleinstmengen Rauschgift oder einen unterschlagenen Laptop, was die Einleitung entsprechend neuer Verfahren nach sich zog. Die BAO FOKUS (Besondere Aufbauorganisation für fallübergreifende Organisationsstruktur gegen Kinderpornographie und sexuellen Missbrauch von Kindern) hat aufgrund steigender Fallzahlen in diesem Bereich bereits im Oktober 2020 ihre Arbeit aufgenommen. Hessenweit verfolgen über 195 Ermittlerinnen und Ermittler in der BAO FOKUS gezielt Sexualverbrechen an Schutzbefohlenen. Zur Verfolgung hessischer Sexualstraftäter setzt die BAO auch Zielfahnder ein. Organisatorisch ist sie im Hessischen Landeskriminalamt angesiedelt. Von dort aus wird die landesweite Koordination der Einsatzmaßnahmen der insgesamt sieben Regionalabschnitte, ansässig in den Flächenpräsidien, gewährleistet. Wie auch in den vorliegenden Fällen beteiligen sich oftmals Kinder und Jugendliche an der Verbreitung entsprechender Darstellungen, wenn sie die Daten unreflektiert weiterleiten. Dabei ist ihnen teils nicht bewusst, dass sie sich damit strafbar machen und hinter einem im Chat verbreiteten Video ein realer sexueller Kindesmissbrauch stehen könnte. Deshalb rät die Polizei: - Videos oder Bilder nicht weiterschicken - Die Polizei informieren - Aus den Gruppen-Chats austreten, in denen solche Inhalte verbreitet werden Weitere Informationen zu dem Einsatz sowie den Präventionshinweisen finden Sie hier: https://k.polizei.hessen.de/1083638632 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Pressestelle Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Sebastian Trapmann Telefon: 06151 / 969 - 13200 Mobil: 0173 / 659 6516 Pressestelle (zentrale Erreichbarkeit) Telefon: 06151 / 969 - 13500 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Essen: Dieb entwendet Wertgegenstände aus unverschlossenem Fahrzeug - FOTOFAHNDUNG
Polizei Essen - vor 2 Tagen

Essen (ots) - 45326 E.-Altenessen-Süd: Ein bislang unbekannter Tatverdächtiger erblickte am 12. April diesen Jahres gegen 12:10 Uhr ein unverschlossenes Auto an einer Tankstelle an der Gladbecker Straße. Als der 60- jährige Fahrzeugbesitzer gerade seine Tankrechnung bezahlte, öffnete der Unbekannte die Fahrzeugtür und entwendete Wertgegenstände von nicht unerheblichen Wert. Er konnte flüchten, bevor der Fahrzeuginhaber zu seinem Fahrzeug zurückkehrte. Der mutmaßliche Tatverdächtige ist schätzungsweise 1,70-1,80m groß, hat eine hagere Statur und ein europäisches Erscheinungsbild. Er trug bei dem Diebstahl eine helle Jeanshose, eine braune Lederjacke und eine graue Mütze. Bilder von der Überwachungskamera der Tankstelle finden Sie unter folgendem Link: https://polizei.nrw/fahndung/82542 Zeugen, die Angaben zu der Identität oder dem Aufenthaltsort des mutmaßlichen Täters machen können, werden gebeten, sich bei dem zuständigen Kriminalkommissariat 32 unter 0201/829-0 zu melden./ViV Rückfragen bitte an: Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr Pressestelle Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230) Fax: 0201-829 1069 E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de https://twitter.com/Polizei_NRW_E http://www.facebook.com/PolizeiEssen Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Essen: Mercedes-Fahrer flüchtet vor Verkehrskontrolle und kollidiert mit Dacia - 55-Jährige schwer verletzt
Polizei Essen - vor 2 Tagen

Essen (ots) - 45329 E.-Vogelheim: Am Samstag (2. Juli) fiel Beamten der Autobahnpolizei, die im Essener Stadtgebiet unterwegs waren, an der Kreuzung Gladbecker Straße / Vogelheimer Straße eine blaue Mercedes C-Klasse auf. Mit der Absicht eine Verkehrskontrolle durchzuführen, hielten sie den PKW auf der Vogelheimer Straße an. Als die Beamten aus dem Streifenwagen stiegen, beschleunigte der Mercedes-Fahrer stark und entfernte sich aus dem Sichtbereich. Laut Zeugen war der flüchtige PKW auf der Vogelheimer Straße mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs, fuhr über rote Lichtzeichenanlagen und steuerte in den Gegenverkehr. Auf Höhe der Einmündung Lütkenbrauk kollidierte er schließlich mit einem unbeteiligten Dacia Duster. Der Dacia überschlug sich daraufhin, prallte gegen einen geparkten Citroen Berlingo und blieb auf der Seite liegen. Die 55-jährige Fahrerin des Dacia wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Sie wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht, konnte mittlerweile aber wieder entlassen werden. Der Fahrer des Mercedes ließ den Wagen an der Unfallörtlichkeit zurück und flüchtete fußläufig. Laut Zeugenaussagen wurde er mit einem Jungen auf dem Arm in den umliegenden Gärten gesichtet. Eine unmittelbar eingeleitete Nahbereichsfahndung blieb erfolglos. Der Mercedes und der Dacia wurden sichergestellt. Für die Dauer der Unfallaufnahme durch das Verkehrsunfallaufnahme-Team wurde die Vogelheimer Straße gesperrt. Die Polizei sucht nach dem unbekannten Fahrer des Mercedes. Zeugen konnten den flüchtigen Mann wie folgt beschreiben: - Männlich - Ca. 30 Jahre alt - 1,70 bis 1,80 m groß - Südländisches Erscheinungsbild - Schwarze Haare - Drei-Tage-Bart - Sonnenbrille, schwarzes T-Shirt und schwarze, kurze Hose Der Junge, der vermutlich mit dem flüchtigen Mann im Mercedes fuhr, ist ca. 10 Jahre alt, hat ebenfalls ein südländisches Erscheinungsbild und trug einen blauen Trainingsanzug. Wenn Sie Hinweise zum Fahrer der blauen Mercedes C-Klasse machen können, melden Sie sich bitte bei der Polizei Essen unter 0201/829-0./SoKo Rückfragen bitte an: Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr Pressestelle Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230) Fax: 0201-829 1069 E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de https://twitter.com/Polizei_NRW_E http://www.facebook.com/PolizeiEssen Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1 2